deutsch

Für mehr Sicherheit in Arbeitsprozessen

Gudrun Wetzelberger: „Vielfältige Aufgaben.“
Gudrun Wetzelberger: „Vielfältige Aufgaben.“ Foto: Melbinger

Durch ihre breit angelegte Ausbildung tragen Fachleute für Sicherheitsfragen viel zur optimalen Gestaltung von Arbeitsabläufen bei.

„Vor dem Lehrgang hätte ich mir nicht gedacht, dass so viele Sachgebiete zu dieser Funktion gehören“, erzählt Gudrun Wetzelberger. Sie ist Sicherheitsfachkraft bei der Breitenfeld AG, einem international erfolgreichen Hersteller von hochlegierten Spezialstählen mit rund 320 Mitarbeitern.
 Sie hat Industriewirtschaft studiert und übt die Funktion der Sicherheitsfachkraft parallel zu ihrer Tätigkeit im Rohstoffeinkauf aus. „Besonders wichtig ist mir der enge Kontakt mit den Mitarbeitern in der Produktion, um mit ihnen gemeinsam mögliche Gefahrenstellen in den Arbeitsabläufen zu finden. Und so gehe ich mehrmals in der Woche durch den Betrieb und greife gern Vorschläge auf.“
Verschiedene Projekte, zum Beispiel in der Arbeitspsychologie, für verbesserte Evakuierungspläne oder für optimierte Maßnahmenkataloge ergänzen ihre Tätigkeit. „Auf der Führungsebene sind unsere Vorstände meine Ansprechpartner; sie räumen den Themen Gesundheit und Sicherheit einen hohen Stellenwert ein.“
 Die Ausbildung für Sicherheitsfachkräfte am WIFI richtet sich nach der entsprechenden Verordnung und umfasst Organisation und Methodik, Ergonomie und Betriebssoziologie ebenso, wie konkrete Anwendungsfälle in Arbeitssystemen. „Gerade was die Praxisseite betrifft, hat das Trainerteam die Aufgabenstellungen an vielen Beispielen anschaulich vermitteln können“, bestätigt Gudrun Wetzelberger. Das schult den analytischen Blick für Systeme und Prozesse.
„Offensichtlichen Gefahren kann man rasch Maßnahmen entgegensetzen. Das Problem sind die verdeckten Gefahrenquellen, über die man vielleicht schon seit Jahren mit Routine hinweggeht.“
 Hilfreich bei der Analyse und Umsetzung sind die umfassenden Unterlagen, die man vom WIFI im Lehrgang bekommt, „die ich als wertvolle Nachschlagewerke immer wieder heranziehe.“