deutsch

Gesunder und ruhiger Schlaf für die Anrainer des Edelstahlwerkes Breitenfeld

Breitenfeld investiert über 300.000,- € in Schallschutzmaßnahmen zum Wohle der Anrainer.

In Zusammenarbeit mit dem Lärmschutzspezialisten VATTER & Partner ZT-GmbH aus Gleisdorf wurden intensive Untersuchungen durchgeführt, um geeignete Maßnahmen zur Minderung der Lärmbelastung unserer Umwelt zu finden. Mit hochmodernen akustischen Kameras wurde die Schallemission des Stahlwerkes gemessen.

  • Akustische Kamera auf der Schlackendeponie
  • Die Emissionsquelle und die örtlichen Schallbelastung


Die linke Abbildung zeigt die akustische Kamera auf der Schlackendeponie, mit der die Schallausbreitung bestimmt wurde. Hauptursache ist der neue, moderne Hochleistungslichtbogenofen, der an der Nordseite der Stahlwerkshalle steht. Die Emissionsquelle und die örtlichen Schallbelastungen sind durch die konzentrischen Kreise im rechten Bild dargestellt. Die Lärmbelastung nimmt mit der Entfernung von der Schallquelle ab. Die höchste Belastung ist unmittelbar bei der Halle und ist durch den violetten Farbkreis gekennzeichnet. Zusätzlich zur Schallausbreitung wurde an definierten Punkten die Schallimmission gemessen, um die örtliche Schallbelastung zu ermitteln.

Mit geeigneten Simulationsprogrammen wurde die Schallausbreitung nummerisch abgebildet und eine Schalllandkarte ermittelt. Die tatsächlichen gemessen Werte stimmten gut mit den Simulationsergebnissen überein. Anschließend konnten geeignete Baumaßnahmen definiert werden und die Auswirkung auf die Schallausbreitung und die Lärmbelastung berechnet werden. Aus den so vorliegenden Erkenntnissen wurde als optimale Lösung die Isolierung der Außenwände der Stahlwerkshalle gefunden, die dann in einer dreimonatigen Bauphase umgesetzt wurde. Die Lärmreduktion wurde durch die Montage eines zweiten Trapezbleches auf die schon bestehende Trapezblechkonstruktion erreicht, wobei der Zwischenraum mit Isoliermatten gefüllt ist. Die Baumaßnahmen wurden von der Firma Taumberger durchgeführt. Die Schallschutzmaßnahmen wurden im wesentlichen an der Nord- und Nordwestseite der Stahlwerkshalle umgesetzt.

Parallel zu den Schallschutzmaßnahmen konnte auch die Optik der Stahlwerkshalle wesentlich verschönert werden und seit Juli 2013 erstrahlt die Stahlwerkshalle im neuen Glanz.

Die Breitenfeld AG hat mit dieser Investitionsmaßnahme einen weiteren wesentlichen Schritt für den Umweltschutz geleistet und ist somit ihrer Verantwortung für Anrainer und Umwelt nachgekommen.